Ansichtskarte koloriert, ca. 1900. Verlag: Carl Künzli-Tobler, Zürich (Privatsammlung)
Ansichtskarte koloriert, ca. 1900. Verlag: Carl Künzli-Tobler, Zürich (Privatsammlung)

Auftakt und Eröffnung am Ostersamstag 16.4.2022

Auftakt und Eröffnung am Ostersamstag,
16. April 2022, 17 Uhr

Erste Ausstellung an Ostern 2022
Mit Max. 5 Grussworte. Das Postkartenbergell (17. April bis 28. August 2022) findet – anlässlich des 6. ARTipasto am Ostersamstag, 16. April 2022 um 17 Uhr der Auftakt zum neuen Ausstellungsort statt. Die Geschichte der Ansichtskarte ist eine Erfolgsstory, vergleichbar mit dem heutigen Instagram-Boom. Anhand von privaten Postkartensammlungen aus dem Bergell wird in einer Auswahl – zum Bergell wurden schätzungsweise ca. 3000 Anischtskartenmotive realisiert – ein Panoptikum gezeigt, welches sich thematisch dem Bergell annähert.

Ergänzt wird die Exposition mit überarbeiteten Original­ Ansichtskarten aus dem Bergell von: Judith Albert, Hans Danuser, Karin Karinna Bühler, Sonja Feldmeier, H.R. Fricker, Gabriela Gerber & Lukas Bardill, Michael Günzburger, huber.huber, Isabelle Krieg, Raymond Meier, Zilla ­Leutenegger,  Armando Ruinelli, Jules Spinatsch und Fabia Zindel.

Erweitert wird die Vitrinen-Ausstellung, in einer raumbezogenen Hängung, mit der 20-teiligen Bild-Text-Arbeit POSTCARDS FROM EUROPE. Work from the ongoing archive, since 2006, der Künstlerin Eva Leitolf. In ihren Bild-Text-Arbeiten setzt sie sich mit dem Thema Immigration auseinander und untersucht den Umgang Europas mit seinen Aussengrenzen und den damit verbundenen Konflikten im Inneren. 

Flyer herunterladen (7.3 MB)


Partner

           

 

Mit grosszügiger Unterstützung

Boner Stiftung für Kunst und Kultur, Lucius & Annemarie Burckhardt Stiftung, Wilhelm Doerenkamp-Stiftung, Ernst und Olga Gubler-­Hablützel Stiftung, Stiftung Hans und Liliane ­Kiener, Willi Muntwyler-Stiftung, Stiftung Stavros S. Niarchos.

Brigitte Aregger, Karin Bucher, Marlene Fasciati, Foto Furter AG, Arnoldo Giacometti, Fabio Giorgetta, Glaeser Wogg AG, Michel ­Hamburger, Museo Ciäsa Granda, Museum Appenzell, Photoglob AG, Progetti d’arte in Val Bregaglia, Armando Ruinelli, Scartazzini & Co, Thoma AG, Tipografia Crüzer, Gian Andrea Walther.

Abitare Studio AG / Martin Hürlimann, Raffaella Adobati Bondolfi, Jacqueline und Ruedi Amrhein-Hirt, Ursula Anhorn, Adrian Arquisch, Monika und Arnold Bachmann, Ursula Bachmann-Gianotti, Martina Badrutt Peyer und Peter Peyer, Ursula Badrutt Schoch, Brigitte Balzer Brunold, Ruedi Bechtler, Xenia Bischof, Duri Bischoff, Toni Broder, Buchmann Skulpturenprojekte, Hercli Bundi, Kurt Walter Bürki, Anita und Curdin Candrian, Herta und Gion Cadruvi, Cangemi Architekten, Sandra Capaul, Alda Conrad-Lardelli, Elisabeth Costa, Crottogini AG Malergeschäft, Norbert Danuser, DEViNIT GmbH, Ursula Diezi, doppio fooddesign gmbh, Ralph Feiner, Davide Fogliada, Markus Foi / Büro für Bauleitungen, Peter Giacomelli, Alberto Giacometti / Malerarbeiten und Restaurierungen, Laurent Giacometti, Giovannini Casaccia SA, Samuele Giovanoli, Drogheria Girasole, Daniela und Jakob Grünenfelder, Michael Günzburger, Silvia Hofmann und Jost Auf der Maur, Pablo Horvath, Arnout Hostens und Siska Willaert, Alice Huber, Johannes Husmann, Jörg Koch, Margrith Kunz, Gisela Kuoni, Kuster Frey, Thomas Laely, Adrian Leutenegger, Stéphane Lombardi und Armin Zink, Maria Cecilia Lombardini-Uffer, Jan Mettler, Cornelia Gertrud und Peter Metz, Ursula Moder, Montabella Verlag/Max Weiss, Caroline Morand, Corina Nauli Mettler und Franco Mettler, Annina Pandiani, Albergo Piz Cam, Silvia Beatrice Plattner, Pomatti AG, Antonio Rampa, Andrea Ruffner Ramming und Gian Ramming, Anita Rezzoli Bühler und Leonardo Bühler, Emil A. Ribi, Carl Rusch, Annette und Thomas Rüedi, Pasticceria Salis, Sabina Schärer und Markus Nigg, Ludmila Seifert, Silvia und Bernhard Schmid –von Schulthess, Silvia Spichiger, Barbara Spinatsch, Claudia und Christoph Stäubli, Adrian Steiger, Noldi Stettbacher, Thomas Studach, Tam Metalcostruzioni Sagl, Gaudenzio Atilio Tam, Nicolasina Ten Doornkaat, Jeannine Vatrano Jüstrich und Giulio Vatrano, Antoinette und Adriano Vonwyl, Serap und Giulio Vitarelli, Ulrich Karl Weber, Reto Weiss, Bruno Wirz, Pino Zarra, Sabin Zürcher-Florin und Jon Andrea Florin.


Presse

04. Juli 2022, artline: «Max. 5 Grussworte, Castasegna», Download
17. Juni 2022, Frida Magazin:
«Hommage an die Postkarte»,  Download PDF
28. April 2022, Südostschweiz: «In dieser Ausstellung will man lange verweilen»,  Download PDF
21. April 2022, Il Grigione Italiano: «Inaugurata la Sala Viaggiatori a Castasegna»,  Download PDF
19. April 2022, Engadiner Post: «Ein Warteraum wird zum Ort der Kultur»,  Download PDF
04/2022, Kunstbulletin: «Notiert // Kunsträume»,  Download PDF
18. Mai 2021, Engadiner Post: «Ausstellen im Baudenkmal und Warteraum»,  Download PDF


.

Kontakt

Veranstalter

SALA VIAGGIATORI
Süsswinkelgasse 25
CH-7000 Chur
mail@sala-viaggiatori.ch

Vorstand

Ruth Tam, Felsberg/Castasegna
Präsidentin, Aktuarin
Taminserstrasse 33
CH-7012 Felsberg

Werner Ruinelli, Castasegna
Kassier
Via Principale 12
CH-7608 Castasegna

Luciano Fasciati
Beisitzer
Süsswinkelgasse 25
CH-7000 Chur

SALA VIAGGIATORI

Der Verein SALA VIAGGIATORI mit Sitz in Castasegna-Bregaglia bezweckt die Durchführung von thematischen Ausstellungen und Veranstaltungen die sich zeit- und disziplinenübergreifend der bildenden Kunst und der Alltagskultur widmen.


Unterstützung

Danke für Ihre Unterstützung!

Um eine professionelle Durchführung gewährleisten zu können, sind wir auch auf Ihre Unterstützung angewiesen.

PostFinance IBAN: CH40 0900 0000 1569 3931 5

Gerne weisen wir Sie darauf hin, dass der Verein SALA VIAGGIATORI steuerbefreit ist und der Beitrag von den Steuern abgezogen werden kann.


Impressum

Verantwortlich für Inhalte

Verein Sala Viaggiatori
Luciano Fasciati
Süsswinkelgasse 25
CH-7000 Chur
mail@sala-viaggiatori.ch

Technischer Kontakt

Bellevue 7K